Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00 - 18.30 Uhr
Sa: 10.00 - 16.00 Uhr
Telefon +49 (0)241 9430 1306
E-Mail info(at)stoff-magie.de
Stoff Magie

Produkte

Nähzubehör Stoffe Nähmaschinen
Nähzubehör Stoffe Nähmaschinen

Service
Beratung, Nähkurse, Schneiderei

Projekte
So wird der Stoff zum Kleid...

       

Mit Stoffen bewirken Sie Magie

       

Unsere Top-Produkte:

         

Jersey-Stoffe...

 

Baumwolle

 

Jeans-Stoffe

Jersey   Baumwolle   Jeans

Ein Jersey ist ein weicher, oft elastischer Stoff...

 

Die Baumwolle ist eine sehr alte Kulturpflanze.

 

Der Ursprung waren Hosen aus Baumwolle,...

...gestrickt oder gewirkt, aus Garnen, aus Viskose oder Viskosemischungen, Wolle oder Wollmischgarnen, Baumwolle oder Seide.

Er wirkt ähnlich einem Gewebe mit leichter Rippenmusterung. Der Name stammt vermutlich von der größten und bekanntesten der Kanalinseln, der Insel Jersey. Im Jahr 1879 schneiderte die Engländerin Lillie Langtry ein Kostüm aus Wolljersey. Den Durchbruch – auch in der Haute Couture – schufen die Kollektionen von Coco Chanel, die für ihre Entwürfe häufig baumwollene Maschinentrikotstoffe verwendete.

Jerseystoff wird hauptsächlich für Bekleidung wie T-Shirts und Unterwäsche oder für Bettwäsche verwendet. Jersey-Bettwäsche ist geschmeidig, weich, außerdem atmungsaktiv, saugfähig und trocknergeeignet.

  Die Baumwollfaser ist eine Naturfaser, die aus den Samenhaaren der Pflanzen der Gattung Baumwolle (Gossypium) gewonnen wird.

Die langen Fasern der Baumwolle werden, meist zu dünnen Fäden gesponnen, für Textilien verwendet.

Baumwolle ist sehr saugfähig und kann bis zu 32% ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen.

Sind allerdings Gewebe aus Baumwolle einmal nass geworden, trocknen sie nur langsam. Zudem besitzt Baumwolle auch eine hohe Schmutz- und Ölaufnahmefähigkeit, ist aber auch in der Lage diese wieder abzugeben.

Baumwollstoffe gelten als sehr hautfreundlich (sie „kratzen“ nicht) und haben ein äußerst geringes Allergiepotential.

  ...die aus der Gegend um die italienische Stadt Genua in die USA gelangten.

Aus der französischen Form des Städtenamens „Gênes“ machte die amerikanische Umgangssprache den Begriff „Jeans“.

Levi Strauss, der in Franken geboren wurde und als Auswanderer 1847 nach San Francisco ging, fertigte für Goldgräber robuste Arbeitsbekleidung, die „Gênes“ aus dem Stoff „Serge de Nîmes“ (Gewebe aus der Stadt Nîmes), kurz Denim Jeans.

Die Jeans haben in den letzten 50 Jahren alle nur denkbaren Modeformen durchlaufen, von der Schlag-Jeans in den 1970er Jahren über Röhren- und Karotten-Jeans bis zu den "Shaping-Jeans", die seit den 2010er Jahren mit einem höheren Stretchanteil hergestellt werden.

         

Nähkurse

 

Wir bieten regelmäßig Nähkurse an - jeweils Dienstag vormittags und Donnerstag nachmittags (andere Termine auch in Absprache). Ein Einstieg ist jederzeit laufend möglich. Wir bieten intensive Betreuung in Kleingruppen. Sagen Sie uns, welche Fähigkeiten Sie verbessern wollen und wir gehen individuell auf Sie ein.

Dienstag und
Donnerstag

   

Onlineanmeldung...